... Lernen in Mosbach

Ausbildungsgang Altenpflegehilfe

An der Berufsfachschule für Altenpflege und Altenpflegehilfe in Mosbach bilden wir Altenpflegehelfer und Altenpflegehelferinnen aus. Sie erhalten eine qualifizierte Ausbildung für die Mitarbeit in Pflege, Beratung und Begleitung von Menschen im Alter.

Die Ausbildung zum/zur Altenpflegehelfer/in dauert ein Jahr. Nach erfolgreicher Abschlussprüfung erwerben die Absolventen die Berufsbezeichnung "staatlich anerkannte Altenpflegehelferin" oder "staatlich anerkannter Altenpflegehelfer".

Bei einem Notendurchschnitt von mindestens 2,5 besteht die Möglichkeit der Fortführung der Ausbildung zum/zur Altenpfleger/in an der Berufsfachschule für Altenpflege im 2. Ausbildungsjahr.

Die einjährige Ausbildung zum/zur Altenpflegehelfer/ Altenpflegehelferin hat zum Ziel, dass die in der Ausbildung erworbenen beruflichen Kenntnisse und Fertigkeiten zu einer qualifizierten Mitwirkung und Mithilfe bei der Betreuung, Versorgung und Pflege gesunder und kranker älterer Menschen befähigen.

Im Rahmen der Altenpflege ist die Altenpflegehilfe ein eigenständiger Fachbereich in der stationären, teilstationären, ambulanten und offenen Altenhilfe. Sie umfasst Tätigkeiten bei alten Menschen, die der Erhaltung, Anpassung und Wiederherstellung der physischen, geistigen und sozialen Funktionen des Lebens dienen. Sowohl in der Ausbildung als auch in der Praxis stützt sich auch die Altenpflegehilfe auf Wissen und Methoden der Natur-, Sozial- und Geisteswissenschaften.

Zugangsvoraussetzungen sind ein Hauptschulabschluss oder der Nachweis eines gleichwertigen Bildungsstandes.

Inhalte der Ausbildung

Im Pflichtbereich sind neben Aufgaben und Konzepte in der Altenpflege die Fächer Religionslehre, Deutsch, Unterstützung bei der Lebensgestaltung, Rechtliche und institutionelle Rahmenbedingungen und Altenpflege als Beruf sowie ein Wahlpflichtbereich und Wahlfächer zu belegen. Die Gesamtstundenzahl in der Theorie beträgt 800 Stunden.

Die fachpraktische Ausbildung, insgesamt 850 Stunden, wird schwerpunktmäßig in den Bereichen der stationären und der ambulanten Altenhilfe durchgeführt. Die Praktika werden nach Art, Ort und Zeit von der Schulleitung einvernehmlich mit der Praktikumsstelle festgelegt.

Weitere Einzelheiten sind im Schulvertrag und im fachpraktischen Ausbildungsvertrag analog zum Altenpflegegesetz und zur Ausbildungs- und Prüfungsordnung festgelegt. Ausbildungsbeginn ist jeweils im September jedes Jahres.

Kosten

Die Ausbildung ist schulgeldfrei. Auskunft, ob und in welcher Höhe ein Förderungsanspruch (Unterhaltsgeld / Sachkostenzuschuss) nach dem "Dritten Sozialgesetzbuch" (SGB III) besteht, erteilt die für Sie zuständige Agentur für Arbeit.

Der Schüler/ die Schülerin in der Altenpflege erhält eine Ausbildungsvergütung, die sich an den in den Tarifverträgen geregelten Vergütungssätzen der Gesundheits- und Krankenpflegeausbildung orientiert. Die Höhe der Vergütung wird zwischen dem Träger der praktischen Ausbildung und dem Schüler vertraglich vereinbart.

Bewerbungsunterlagen

  • tabellarischer, lückenloser Lebenslauf mit Angaben über den bisherigen Bildungsweg
  • ärztliches Zeugnis (Original) über die gesundheitliche Eignung zum Beruf der/des Altenpflegerin/Altenpflegers
  • beglaubigte Kopien aller Schulabschlusszeugnisse
  • polizeiliches Führungszeugnis (Original)
  • Kopien aller Arbeitszeugnisse
  • 3 Passbilder
  • beglaubigte beidseitige Kopie des Personalausweises
  • Einverständniserklärung des Erziehungsberechtigten (wenn der Bewerber/ die Bewerberin zum Zeitpunkt der Bewerbung noch nicht volljährig ist)

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf, wir beraten Sie gerne.